Jetzt sind wir da und wollen bewegen
27. September 2017
Warten auf ein Wunder?
27. September 2017

Wertschätzen hat nichts mit Raten zu tun

Entdecken Sie Ihr wahres Kapital

Was ist das primäre Ziel eines Unternehmens? „Gewinn machen, und zwar so viel wie möglich“, würden viele von Ihnen behaupten. Damit stünden Sie nicht allein, denn wie uns die Betriebswirtschaftslehre beizubringen versucht, wird Erfolg in Zahlen gemessen. Bilanzen, Dividenden, Risikobewertung, Controlling, alles Werte, die sich in Euro ausdrücken lassen. Selbst Patente und Marken werden in Eurowerten erfasst. Allgemein wird das als Kapital bezeichnet. Immaterielle Werte wie Mitarbeitermotivation, Kreativität, Flexibilität, Strategien, Know-how, Kundenbindungen und viele andere werden dagegen kaum als Kapital oder Ressource wahrgenommen und tauchen in Bilanzen deshalb nicht auf. Ebenso stellen Key Performance Indikatoren (KPI) „wertvolles“ Zahlenmaterial dar, um als Orientierung und Messlatte für eine erfolgreiche Arbeit zu dienen.

Durch welche Brille sehen Sie Ihr wahres Kapital?

Vor dem Geld steht der Bedarf

Vor der Bilanz bzw. der Umsatz- und Gewinnermittlung stehen erst einmal immaterielle Dinge. Bevor es also in der Kasse klingelt und über Erfolg oder Misserfolg entschieden wird, sind eine Reihe immaterieller Grundbedürfnisse auf Kundenseite vorhanden, auf die die Unternehmen mit Produkt- und Dienstleistungsangeboten reagieren. Um diese entwickeln zu können, werden immaterielle Faktoren benötigt (Mitarbeitermotivation, Kreativität, Strategien, Know-how etc.). Für die Umsetzung werden dann auch materielle Dinge wie Maschinen, Produktionsmittel u.a. eingesetzt, denen auch wieder immaterielle Prozesse vorausgegangen sind. Die Erfüllung der Kundenbedürfnisse wird stets von einer Zahlungsbereitschaft begleitet, die je nach Höhe des Bedürfnisses auch unterschiedlich hoch ist.

Das wahre Kapital

Geld ist ohne Zweifel für jeden Menschen und für jedes Unternehmen der zentrale Dreh- und Angelpunkt. Ohne Geld würde nichts funktionieren und doch wird es oft überschätzt. Zu allererst ist Geld ein Tauschmittel. Und weil das so ist, wird Geld immer nur dann ausreichend vorhanden sein, wenn dafür ein Gegenwert geboten wird. All diese Gegenwerte sind jedoch immateriell, oder haben Sie schon einmal jemanden gesehen, der Euro für oder gegen Euro tauscht? Selbst das neue Auto, dass Sie sich kaufen möchten, stellt einen immateriellen Wert dar, weil Sie mit dem Kauf des Autos etwas verknüpfen, meistens sind es emotionale (immaterielle) Motive (Wünsche, Hoffnungen, Sehnsüchte), die darüber entscheiden, welches Auto gekauft wird und welche Ausstattung es haben soll. Den Beweis dazu liefert die Automobilindustrie selbst. Schauen Sie sich deren Werbungen genau an, deren Aufmachungen spricht gezielt die Emotionen an und nichts wird über den wirklichen materiellen Wert des Autos gesagt, der einem Bruchteil des Verkaufspreises entspricht.

Es kommt also im Wesentlichen nicht darauf an, die Bilanzen zu schönen, sondern sich den immateriellen Werten des Unternehmens zuzuwenden, der Mitarbeitermotivation, dem Know-how, der Kundenzufriedenheit, weil es diese immateriellen Werte sind, die den wahren Wert eines Unternehmens beschreiben und auch in der Zukunft sichern.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Wertschätzen, der Pflege und Weiterentwicklung Ihres wahren Kapitals.

Ihr Steve Schulz

www.commata.de

X