Menschen mit Ideen und Energie gehen nicht in Ruhestand
4. Januar 2018
Das größte Problem ist die Rückfahrt
4. Januar 2018

Theater in der Kunstgalerie

Am 13. Januar liefern die Räumlichkeiten der Kunstgalerie ART-SUPERMARKT in Golm für eine szenische Lesung ein ganz besonderes Ambiente.

Die Ausstellung der Werke der Künstlerin Sylwia Markris, die der Galerist James Austin wegen des großen Erfolges bis auf Weiteres verlängert, wurden bereits von internationalen Kunstkennern hoch gelobt. Jetzt liefern die große Ausstellungshalle, in der früher ein Supermarkt beheimatet war, und die mystisch wirkenden Werke „Alter Meister“ die Bühne für das neueste Stück der tribuene – berlin „JUBILÄUM oder DER UNTERNEHMER“, eine Tragikomödie von André Bruderek.

Wegen limitierter Sitzplatzanzahl bitte unbedingt reservieren unter 0152-24397104!

Worum geht es?

Wie jedes Jahr feiert der pensionierte Lehrer Emil Schukat seinen Geburtstag in der Villa seines Schwiegersohnes Marc. Und wie jedes Jahr ist der Klinikbesitzer Marc Laschke bereit, dieses langweilige Ereignis mit Gleichmut zu ertragen. Doch diesmal laufen die Ereignisse aus dem Ruder. Seine Frau Mia hat von seiner Affäre erfahren. Für Mias Freundin Ellen sind die Probleme der Laschkes Luxusprobleme, sie steckt in einer schweren Krise: Der ersehnte künstlerische Erfolg bleibt aus, ihre finanzielle Lage ist desaströs. Ein Leben an diesem See mit einem Mann wie Marc und mit eigenen Kindern erscheint ihr wie ein Traum. Mitten in die Vorbereitungen platzt der Student Armin, er will Emils Enkelin Theresa zurückerobern; sein Freund Beat begleitet ihn. Doch Theresa möchte nach den schmerzhaften Erfahrungen mit Armin nur noch eins: Einen ganz normalen Mann, eine ganz normale Beziehung. Als darauf Armin aggressiv wird, wirft Mia ihn vor die Tür. Armin weigert sich zu gehen, durch den Eklat vollends enthemmt nutzt er die Szenerie für einen Rundumschlag gegen all das, was er die bürgerlichen Verlogenheiten nennt. Marc gefällt der Skandal, schnell verstricken sich die Kontrahenten in die üblichen Gefechte: Ob die Gesellschaft einen Gott braucht oder besser keinen Gott, ob sie bald oder doch erst in einigen Jahren zugrunde gehen muss… Während in den oberen Etagen die Emotionen kochen, und der Kampf um die Deutungshoheit in die Endrunde geht, arbeitet Sven im Keller der Villa an seiner neuesten digitalen Erfindung „Play-and-go-Susi“.

 Mit dabei sind eine Menge bekannter TV- und Theater-SchauspielerInnen:

Harald Effenberg (Marc), Antje Widdra (Mia), Philipp Sonntag (Emil), Inga Bruderek (Ellen), Gabriel Marrer (Beat), Juri Effenberg (Armin), Karien Anna Weber (Theresa), Peter Tabatt

Infos über: www.tribuene-berlin.org
Präsentiert von tribuene-berlin in Zusammenarbeit mit Art-Supermarkt (www.artsupermarkt.de)
Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €, Reservierungen über Tribuene Berlin: 0152- 24397104 oder tribuene.berlin@aol.de

X