„Lodochnik poluchit!“ – „Fährmann hol’ über!“
1. September 2017
Wissen allein genügt nicht
1. September 2017

Rezepte aus und für die Region

Noch immer zeigt sich der Sommer von seiner herbstlichen Seite, wenn auch die Temperaturen sommerlich sind. In der Küche bleibt es daher leicht, frisch und zugleich kraftvoll.
Heute stellen wir Ihnen ein weiteres Rezept aus dem Kochbuch von Björn Franke vor, der Sie herzlichst in seinem Restaurant Die Tenne begrüßt.

Gebratenes Havelzanderfilet auf Schmorgurken

Sie benötigen für 4 Personen: 1 kg Schmorgurken, Salz, 4 EL Butterschmalz, 1 große Zwiebel, Brühe, 3 Tomaten, weißen Pfeffer, Essig, 1 TL Senfpulver, Zucker, 800 g Havelzanderfilet, Zitronensaft, Mehl

Schmorgurken schälen, halbieren, die Kerne mit einem Teelöffel rauskratzen und in 2 cm breite Stücke schneiden. Mit 1 TL Salz bestreuen, durchmischen und Wasser ziehen lassen.

2 EL Butterschmalz in einem Topf erhitzen, 1 EL Zucker hell karamellisieren lassen, die abgetropften Gurken dazugeben und anschwitzen. Die Zwiebel schälen, in Streifen schneiden und zu den Gurken geben. Etwas Brühe angießen und schmoren lassen. Mit Salz und weißem Pfeffer würzen. Von den Tomaten den Stielansatz rausschneiden, gegenüber einritzen, in kochendem Wasser 30 Sekunden blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Abtropfen lassen, häuten, vierteln, die Kerne und Scheidewände entfernen und einmal teilen. Wenn die Gurken fast gar sind, die Tomaten dazugeben und noch einmal aufkochen. Mit Salz, weißem Pfeffer, ein paar Spritzer Essig und 1 TL Senfpulver sowie etwas Zucker abschmecken und warm halten.

Das Zanderfilet mit Zitronensaft einreiben und 10 Minuten kalt stellen. 2 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die leicht mehlierten Zanderfilets auf der Hautseite 2 – 3 Minuten knusprig braten, wenden und noch 2 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Anschließend die Schmorgurken und die Zanderfilets auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Dazu passen Salzkartoffeln.

Guten Appetit!

X