Als die Mauer verschwand
1. März 2018
Osterbastelei im Groß Glienicker Begegnungshaus
1. März 2018

Noch mehr interessante Künstler

Am 21. Januar dieses Jahres lud das Neues Atelierhaus Panzerhalle in Groß Glienicke zum diesjährigen Neujahrsempfang.

Mit seinen vielen – zu einem Großteil auch ortsgebundenen – Ausstellungen und Veranstaltungen rund um die bildende Kunst hat diese Begegnungsstätte für Künstler unterschiedlichster Couleur schon seit vielen Jahren einen hervorragenden Ruf, der weit über Brandenburgs Grenzen hinausgeht.

Bettina Semmler und Judith Meisner begrüßen die Gäste

So wurde die Gelegenheit zu Beginn des Jahres genutzt, Freunde, Förderer und Interessierte des Vereins Neues Atelierhaus Panzerhalle e.V. einzuladen und ihnen vielen Künstlerinnen und Künstler sowie deren Werke und Herangehensweisen vorzustellen.

Wer wissen wollte, was hinter den Werken steckte, konnte mit den Künstlerinnen und Künstlern darüber persönlich sprechen

Der Einladung folgten weit über hundert Gäste, die sich nach der Eröffnungsrede von Bettina Semmer und Judith Meisner schnell vor den ausgestellten Werken und in den geöffneten Ateliers mit den Künstlerinnen und Künstlern in Gesprächen wiederfanden.

„Thriller“ von Monika Funke Stein

Was 1996 auf dem Gelände des heutigen Villenparks in der damals noch existierenden Panzerhalle begann, wurde nach dem Abriss der Panzerhalle im Spätherbst 2007 im Haus 5 erfolgreichen weitergeführt. Auch wenn die Ausstellungsräume nicht mehr vergleichbar waren, so boten die neuen Räumlichkeiten doch einige Vorteile. Die vielen separaten Räume boten ausreichend Platz für eigenständige Ateliers, in denen sich die Künstlerinnen und Künstler selbst verwirklichen und entwickeln konnten und können. Auch viele neue künstlerische Impulse brachten die neuen Räume mit sich. Und weil sich die neuen Räumlichkeiten auch für Kurs- bzw. Bildungsarbeiten eignen, hat der Verein sein künstlerisches Angebot erweitert.

sts

X