Einladung zur Holzbauwelt mit tausenden Holzbausteinen
1. Februar 2018
Ermordung tausender Gefangener
1. Februar 2018

Natursteinidyll auf der Grünen Woche

Ein „Garten als begehbarer Traum!“

Zu den Ausstellern, die auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin viel Aufsehen erregten, gehörte auch Bodo Langner mit seinen beeindruckenden Steinbrunnen, dessen Steinhof sich in Fahrland befindet. Er präsentierte sich mit seinen Natursteinbrunnen und -wasserläufen in der jüngst eingegangenen Feng Shui Partnerschaft mit Stine Holland von RAUM & SEIN, FENG SHUI IN PERFEKTION und Mirja Lembcke von speaking spaces Feng Shui.

Im Feng Shui wird Wasser ganz bewusst eingesetzt, um das Qi, die Lebenskraft und Energie, zu aktivieren. Viele Brunnen werden speziell nach Feng Shui-Regeln so platziert, dass sie den Reichtum im Haus stimulieren.

Bodo Langner hatte einen guten Grund, diese ungewöhnliche Kooperation einzugehen: „Als ich anfing, mich über die Lehre des Feng Shui zu informieren und viele Bücher darüber las, wurde mir früh klar, dass auch ich einen Feng Shui Brunnen haben möchte. Meine damaligen Experimente waren zwar auf das System des 3-Türe-Ba Gua ausgerichtet, doch enttäuscht musste ich feststellen, dass sich meine finanzielle Situation nicht wie erhofft änderte. Trotzdem dachte ich mir, dass eine Lehre, die so alt ist, funktionieren muss. Hätten sich die Chinesen sonst tausende von Jahren über etwas Gedanken gemacht, was nicht funktioniert?”

Schon sein erster Feng Shui Lehrer hatte ihm viele Techniken beigebracht, doch erst als er später bei Großmeister Yap Cheng Hai seine Feng Shui Ausbildung vertiefte, wurde ihm klar, dass die Technik möglich, aber nicht einfach ist. Heute weiß er, wie man seine Brunnen gezielt einsetzen kann, um das Qi des Ortes und Reichtum zu aktivieren.

Bodo Langner begann1995 mit den Materialien Stein, Lehm und Eisen zu arbeiten. Im Laufe der Zeit hat sich der Schwerpunkt immer mehr auf Steinobjekte verlagert. Seit 2000 arbeitet er als freiberuflicher Künstler in seinem eigenen Atelier bzw. seiner Werkstatt.

Aus einem Steinbruch geschlagene Steinbrocken oder Findlinge, die er in künstlerischer Weise mit fließendem Wasser verbindet sind zum Hauptgegenstand seines heutigen Schaffens geworden. Langner möchte Gärten gestalten, in den man verweilen möchte. In diesem Zusammenhang benutzt er gern den Ausdruck „Garten als begehbarer Traum“. Jeder Brunnen oder Wasserlauf ist dabei einzigartig.

G.S.

X