Helga Schütz soll Ehrenbürgerin der Landeshauptstadt Potsdam werden
4. Januar 2018
„Wer glaubt, flieht nicht“
4. Januar 2018

Musik und leuchtende Augen beim Winterfest in der Waldsiedlung

Vielen Kindern in Groß Glienicke werden zu Weihnachten die Augen geleuchtet haben, da sie feiern und sich über Geschenke freuen durften. Dies ist aber nicht jedem Kind auf der Flucht vergönnt, und nicht jede Bewohnerin, jeder Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft kann im Kreis der Familie feiern.

Deshalb hat die „Sonntagsgruppe“ im Rahmen der Reihe Gemeinschafts-Dialoge des Alexander-Haus e.V. zusammen mit Neopanterra die Initiative ergriffen und am 24. November ein Winterfest in der Gemeinschaftsunterkunft in der Waldsiedlung realisiert. Gemeinsam haben Geflüchtete, ehrenamtliche Helfer und Groß Glienickerinnen winterliche Speisen und Leckereien aus aller Herren Länder gekocht und gebacken, Nachbarn eingeladen, den Gemeinschaftsraum dekoriert, ein Programm organisiert und last but not least Geschenkespenden für die vielen Kinder der Geflüchteten gesammelt. Janin Venus, Franziska Markus, Wilma Stuhr, Sabrina Scholz, Anne D. sowie Kudret C. haben mit anderen das Fest organisiert, der Verein „Hilfe zur Selbsthilfe Potsdam e.V.“ spendete Geld für Getränke. Die neue Leiterin der Unterkunft, Julia Seidel, und ihre Mitarbeiterin Agnieszka Sobek haben die Organisation tatkräftig unterstützt.

Das Fest bot seinen Besuchern vielfältige Anknüpfungs­punkte und die Möglichkeit, vorweihnachtliche Stimmung kennenzulernen. So wurde nicht nur die Tradition der Geschenke erklärt, die jedem Kind einzeln überreicht wurden, sondern auch die der Musik. Hier gab es sangeskräftige Unterstützung von Uschi Dargies, Flois Knolle-Hicks und Pfarrerin Gundula Zachow. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde war zudem der Bläserchor mit einem bunten Programm gekommen, gekonnt erläutert von seinem Leiter Wolfgang Deeg.

Gemeinsam haben über 140 Menschen aus etwa 15 Ländern gefeiert, gesungen, getanzt, gegessen, sich unterhalten und dabei alte Kontakte aufgefrischt und neue geknüpft. Erfreulich war, dass auch ehemalige Bewohner der Gemeinschafts­unterkunft den Weg zurück nach Groß Glienicke gefunden und dass sich wieder viele Groß Glienicker aus verschiedensten Kreisen eingebracht haben. Nicht für, sondern gemeinsam mit den Geflüchteten haben sie ein Fest für alle über Sprach- und Religionsgrenzen hinweg ermöglicht. Dafür gilt der Dank allen Helfern, Spendern und Mitwirkenden.

     

Die „Sonntagsgruppe“ im Rahmen der Reihe Gemeinschafts-Dialoge des Alexander Hauses trifft sich einmal im Monat. Sie bietet einen offenen Raum für Menschen aus dem Ort mit verschiedenen Hintergründen, Altersgruppen und Interessen. Sie tauschen sich über alles aus, was sie zusammenbringt und planen gemeinsame Aktivitäten im Ort. Das nächste Treffen findet am 21. Januar 2018 im Evangelischen Gemeindezentrum statt. Interessierte wenden sich gerne an juliahaebler@alexanderhaus.org.

Moritz Gröning

X