Kindergeld und Freibeträge für Kinder
1. März 2017
„Die wilden 80er Jahre“ kommen an
2. März 2017

Luther und die Nähmaschine

Nein, Martin Luther (1483-1546) konnte die Nähmaschine nicht kennen. Gott sei Dank auch! Er hätte die Nähmaschine glatt als ‚Teufelswerk‘ bezeichnet. Luther – Frau – Nähmaschine, nein, darüber wollen wir lieber nicht groß philosophieren. Denn es gibt von Luther leider manchen abfälligen Satz über Frauen. Näherinnen sind anno 2017 wahre Zauberinnen auf ihren Nähmaschinen – Luther: „Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.“ (Invokavit-Predigt von 1526).

Das Jahr 2017 ist das Luther-Jahr, das uns sogar einen extra Feiertag beschert. Diesem Mainstream schloss sich auch die 13. Potsdamer Geschichtsbörse am 19. Februar 2017 mit dem Thema „Reformation – M(m)acht – Geschichte“ an.

Von 10 bis 16 Uhr stellten sich im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) am Neuen Markt in Potsdam Heimat- und Geschichtsvereine aus den Ländern Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt, sowie sich mit der Geschichte befasste Einrichtungen und Verbände aus dem Land Brandenburg vor. Schon zum siebten Mal beteiligte sich der VERITASKLUB mit einem eigenen exklusiven und multimedialen Stand.

Mit Luther konnten sie auf der Börse nicht dienen. Er selber konnte nicht mal einen Knopf an seinen Zwirn annähen. Daher stellte der VERITASKLUB auf der Börse multimedial die Frühjahr/Sommer Mode 2017 von Haute-Couture-Designerinnen in seinen Focus: Extravagante, sexy und bezaubernde Mode für das Luther-Jahr, die insbesondere von Frauen kreiert wurden. Was sagte doch gleich der Luther: „Weibern mangelts an Stärke und Kräften des Leibes und am Verstande.“ Okay, man muss Luthers flotte Sprüche im Kontext der damaligen Zeit sehen. Und wir sind uns sicher, heute hätte er seine Frauen-Thesen widerrufen – heute ja.

Der Besuch der 13. Potsdamer Geschichtsbörse, das Vortragsprogramm und der renommierte Buchsalon waren nach wie vor kostenfrei. Für den Ausstellungsbesuch im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte selbst, unter anderem mit einer Sequenz über das Nähmaschinenwerk, galt an diesem Tage ein ermäßigter Eintrittspreis und für raffinierte und liebevolle Getränke und Speisen sorgte die hauseigene Gastronomie.

Text und Foto: VERITASKLUB

X