Das größte Problem ist die Rückfahrt
4. Januar 2018
Helga Schütz soll Ehrenbürgerin der Landeshauptstadt Potsdam werden
4. Januar 2018

Grußwort zum neuen Jahr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir hoffen, dass Sie erholsame Feiertage verlebt haben und Luft holen konnten, um mit neuen Kräften ins neue Jahr zu starten. In Groß Glienicke warten 2018 einige wichtige Aufgaben und ein geschichtsträchtiger Tag auf uns. Der dringend benötigte Bolzplatz am Glienicker Mühlenberg soll nun endlich gebaut werden. Im Frühjahr hoffen wir, ihn eröffnen zu können. Eine schwierige Entscheidung steht in Sachen Preußenhalle an. Nach dem Bericht des Kommunalen Immobilienservice (KIS) ist klar, dass sehr viel Geld benötigt wird, um die Sport- und Veranstaltungshalle zu sanieren. Nun muss entschieden werden, wie diese Aufgabe zu bewältigen ist. Am Ufer des Groß Glienicker Sees gibt es für immer mehr Abschnitte öffentliches Wegerecht, aber beendet ist der Uferkonflikt leider immer noch nicht. Wir hoffen, dass es im neuen Jahr spürbar vorangeht. Das sind einige der Themen, die uns 2018 beschäftigen werden. Und im Herbst sind auch wir aufgerufen, einen neuen Oberbürgermeister für Potsdam zu wählen. Kommunalpolitisch wird es spannend.

Im vergangenen Jubiläumsjahr haben wir außergewöhnlich viele Feste gefeiert. Auch wenn wir in diesem Jahr etwas bescheidener sein werden: unsere traditionellen Feste sollen wieder lokale Höhepunkte des Jahres werden – neben den vielen Angeboten unserer Vereine, der Kirche und nicht zuletzt der Schule, die in diesem Jahr ein 20jähriges Jubiläum feiert: 1998 bezog sie den Neubau am Hechtsprung und erhielt ihren heutigen Namen – Hanna-von-Pestalozza-Grundschule.

Ein geschichtsträchtiger Tag steht uns am 5. Februar bevor: Das ist der Tag, an dem die Mauer so lange offen ist, wie sie zuvor stand. 10.315 Tage stand sie vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989. 10.315 Tage sind seit jenem 9. November 1989 vergangen. Das ist auch für Groß Glienicke ein denkwürdiger Tag, auch wenn hier die Grenzübergänge schon viel früher, 1952, geschlossen worden waren.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie mit Energie und Freude ins Neue Jahr gehen und dass es für Sie und für uns alle ein gutes und friedliches Jahr wird.

Winfried Sträter, Ortsvorsteher / Birgit Malik, Stellv. Ortsvorsteherin

X