Steinhof Langner mit Kreuz von Krähnack
5. Januar 2018
Satzkorn stimmt über B-Plan ab
5. Januar 2018

„Endlich mal wieder ein Fest“

Fünf Jahre Bürgerhaus Neu Fahrland – über hundert Gäste haben am 18. November gefeiert

Es wird früh dunkel an diesem trüben Novembersamstagnachmittag. Dauerniesel fällt aus grauem Himmel. Trotz der widrigen Witterung herrscht reges Treiben im Bürgerhaus am Kirchberg. Der Ortsbeirat, der Kultur- und Sportclub KSC 2000 und die Freiwillige Feuerwehr Neu Fahrland haben eingeladen, das fünfjährige Bestehen des Mehrzweckgebäudes zu feiern. Die Feuerwehr hat um 15 Uhr ihre Tore für große und kleine Bewunderer imposanter Technik geöffnet. Die kleineren zieht es von der kühlen Halle mit den Feuerwehrgeräten bald weiter: Im gut geheizten Versammlungsraum der Feuerwache dürfen sie an einem riesigen Tisch nach Herzenslust malen und basteln. Die erst kürzlich zugezogene Künstlerin Heike Pfeiffenberger hat reichlich Material und Anregungen mitgebracht.

Sie hat schon vorab mit Nachwuchskünstlern im Fröbel-Kindergarten „Kinderland“ gearbeitet. Das Ergebnis in Form farbenprächtiger Gemälde und schrulliger Figuren ziert jetzt die Fenster im großen Saal des Bürgerhauses – Teil der Dekoration für die Feier am Abend. Der Aufruf, mit Ideen und Tatkraft zur Feier beizutragen, hat sich ausgezahlt: Fleißige Hände und kreative Köpfe haben am Samstag früh die Räume festlich herausgeputzt. Wo sonst der Ortsbeirat seine Sitzungen abhält, präsentieren die verschiedenen Abteilungen des KSC ihre Aktivitäten auf Plakaten. Heike Pfeiffenberger stellt eigene Werke aus, die Töpferin Katja Buhlmann zeigt ihre Keramiken, Ilona Meister ihre Fotografien und die Neu Fahrländer Nähgruppe ihre textilen Schöpfungen. Im großen Saal hat Birgit Winkens die Wände mit einigen ihrer Quilts dekoriert, kompliziert zusammengefügten Patchworkdecken, deren bunte Vielfalt eine fröhliche Atmosphäre schafft. Die Tische sind mit Blumen und Lichterketten dekoriert, Getränke und ein Buffet mit Suppen und Brötchen stehen bereit.

So kann es losgehen. Zur Eröffnung um 18 Uhr ist der Saal schon fast voll. Und immer noch strömen Junge und Alte herbei. Zusätzliche Stühle werden durchgereicht. Über hundert Personen folgen schließlich dem Programm des Abends: Nach einer kurzen Begrüßung durch die Ortsvorsteherin Carmen Klockow gibt die Kinder-Bauchtanzgruppe eine Probe ihres Könnens. Dann bringen die fünf schwarzgekleideten Herren der Potsdamer A cappella-Musikgruppe „Hohes C“ mit ihren frechen Songs den Saal zum Lachen und zum Mitwirken als Geräuschkulisse. Der lang anhaltende Applaus für die Sänger hat offenbar alle hungrig gemacht, so dass sich am Verpflegungsstand binnen kurzem eine Schlange bildet. Zum Abschluss des offiziellen Programms präsentiert Birgit Lingner, Leiterin der KSC-Nähgruppe eine „Produkt-Show“: Sie verblüfft das Publikum mit Taschen aus eigener Produktion, aus denen sie immer noch eine und noch eine Tasche hervorzaubert. „Endlich wieder mal ein Fest in Neu Fahrland“, freuen sich einige beim gemütlichen Zusammensitzen zum Ausklang, „und dazu ein gelungenes!“ Das Lob geben wir gerne weiter. Danke an alle Mitwirkenden, Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder des KSC und der Feuerwehr. Danke auch an alle, die gekommen sind um mitzufeiern. Sie haben nicht nur für eine tolle Stimmung gesorgt. Mit ihren Spenden in Höhe von insgesamt fast 250 Euro haben sie auch die Kinder- und Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.

Sabine Sütterlin

 

X