Kraft durch Medidation (2)
6. Mai 2017
Himmlische Flötentöne zu „Christi Himmelfahrt“
7. Mai 2017

Eine Insel mit zwei Bergen – Lummerland im Babelsberger Filmpark

Jim Knopf, Lummerland, die Dampflok Emma und Lokomotivführer Lukas waren und sind Kult in Deutschland wie Frau Elster, Herr Fuchs, Pittiplatsch der Liebe oder das Sandmännchen.

Filmparkchef Friedhelm Schatz brachte nun zusammen, was zusammen gehört – ein Sandmann-Studio gehört längst zu den Kostbarkeiten des Parks, nun hat Schatz ein Lummerland-Set aus dem benachbarten Filmstudio geliehen und damit gleich die 2017er Saison eingeweiht.

Die geladenen Gäste haben ihren Spaß, darunter auch Regisseur Gansel und der OB Jacobs

Michael Endes Geschichte von Jim Knopf, der als verwaistes farbiges Baby mit einem Postpaket in Lummerland, einer kleinen wohnzimmergroßen Insel ankommt, der bei Ladenbesitzerin Frau Waas aufwächst und der später auf der Dampflok Emma von Lokomotivführer und Bahnhofsvorsteher Lukas den Kindertraumberuf Lokführer lernt – diese Geschichte erscheint schier endlos mit den zauberhaften Abenteuern und bewegte die Herzen so vieler Kinder.

„Für Generationen waren und sind Jim Knopf und der Lokführer Lukas von Freude bestimmter Erinnerung an öde Sonntage“, so Oberbürgermeister Jann Jakobs über diese Geschichten, die als Puppenspiel in Fortsetzungen durch die „Nürnberger Puppenkiste“ sonntags nach dem Kirchgang seit den 60ern über den Fernsehkanal flimmerten.

Honorige Gäste im Führerstand der „Emma“

Eine Realverfilmung gab es bisher nicht, aber die Serienwiederholungen im damaligen Schwarz-Weiß-Fernsehen und eine Neuverfilmung in Farbe Mitte der Siebziger, eine Musicalfassung im Opernhaus Zürich 1970, eine zweite Musicalfassung mit der Musik von Konstantin Wecker, Aufführungen für Festumzüge, Inszenierungen als Familienstück und diverse Audio-CDs und DVDs.

Mittlerweile wurde „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer “ in den hiesigen Babelsberger Filmstudios in der Regie von Dennis Gansel als realer Abenteuerfilm gedreht.

Es spielen unter anderem Henning Baum als Lukas,  Annette Frier als Frau Waas, Uwe Ochsenknecht, Christoph Maria Herbst und Solomon Gordon als Jim Knopf.

Im Krämerladen von „Frau Waas“

Die liebevoll gestalteten Bauten entstanden ebenfalls in den Babelsberg-Studios und sind inzwischen durch Jim-Knopf-Fan und Filmparkchef Friedhelm Schatz und sein rühriges Team für vorerst drei Jahre in den benachbarten Filmpark umgezogen.

Im kommenden Frühjahr wird der Film in den Kinos zu sehen sein – mit Sicherheit ein Erlebnis für die ganze Familie.

Text/Fotos: MAGDA.G

X