Bevor es grünt und blüht: Saubermachen in Neu Fahrland
7. April 2018
DANKE für’s Eisbeinessen
7. April 2018

Auf zu Natur-Fotoexpeditionen

Jens-Werner Dettmann mit erster Fotoausstellung in Neu Fahrland

Kürzlich eröffnete Jens-Werner Dettmann in der Neu Fahrländer Allgemeinmedizin- und Zahnarztpraxis Boettcher, Ganghoferstraße 4, im Beisein vieler Besucher und prominenter Gäste seine erste Ausstellung. Viele Fotos stammen von seinen „Dienstreisen“ mit einem 40-Tonner, mit dem er durch Skandinavien bis rauf nach Botsfjord fährt. Die vorgeschriebenen Ruhezeiten von Lkw-Fahrern lassen ihm ausgedehnte Fotosteifzüge zu, bei denen er gern die Schönheit der Natur einfängt. Etliche seiner kunstvollen Fotos entstanden in Skandinavien mit Wasser und Steinen sowie Sonnenauf- und -untergängen mit viel Langzeitbelichtung.

Der Fotograf „in Aktion“

Der 47-jährige möchte sich nicht als Künstler bezeichnet wissen. Fotografieren hat er sich einst autodidaktisch angeeignet. Inzwischen lehrt er dies und bietet an der polnischen Oder Natur- und Fotoexpeditionen, um Ruhe zu genießen und eine zauberhafte Artenvielfalt zu entdecken. (Telefonische Anmeldung: 0174 60 57 223 oder per E-Mail: jensjensen25@web.de) Ambitionierte Naturfreunde erhalten dabei die Möglichkeit, seltene Tierarten zu beobachten und zu fotografieren. In den letzten Jahren wurden bei den Expeditionen Seeadler, Wölfe, Kraniche, Raufußbussarde, Silberreiher, Uferschnepfen, Bruchwasserläufer u. a. aufgenommen. Kraft tanken und die Ruhe genießen – für viele sind die Fotoexpeditionen kleine Fluchten aus dem stressigen Alltag. Sie können auch die Kameraausrüstung von Jens-Werner Dettmann benutzen. Wenn Kinder einen Fotoapparat bekommen haben, so erklärt der begeisterte Naturfotograf, sind die Expeditionen eine gute Gelegenheit, sie loslaufen zu lassen, um sich einfach ausprobieren zu können, Motive und Weg von alleine zu finden. Erfolg und Misserfolg seien eine gute Lehre.

Dr. Wolf-Rüdiger Böttcher mit dem Bild des Seeadlers

Als ehrenamtlicher Naturwart unterstützte Jens-Werner Dettmann viele Jahre lang Dr. Henning Behmann bei der Beringung von Küstensee-, Zwergseeschwalben, Sandregenpfeifern, Austernfischern und anderen Limikolen.

Man erkennt auf den Bildern seine große Liebe zur Natur. Jens-Werner Dettmann’s Wunsch ist es, dass Besucher in die Arztpraxis kommen und die Bilder genießen. Er berichtete, wie ihm nach der ersten diesjährigen größeren Frostnacht in den Morgenstunden an der Oder ein seltener Fotoschnappschuss gelungen sei. Plötzlich flogen Kraniche und Gänse auf. Eine Adlerdame kam bei ihren Jagdattacken auf ihn zu und entfernte sich dann immer mehr in Richtung der aufgehenden Sonne. Direkt vor diesem großen, Leben spendenden Stern konnte er dann den schönen Greifvogel fotografieren. Dieses Bild überreichte er zusammen mit einer Adlerfeder an den Hausherren.

Zahnärztin Regine Boettcher bekam ein neues sicher hinweisendes Schild für die Anmeldung

Dr. Wolf-Rüdiger Boettcher bedankte sich herzlich bei dem engagierten Naturfreund, dessen Leistungen er in einer Laudatio hervorhob. Die Abbildungen seien keine einfachen spontanen Fotografien, sondern wie mit den fotografierten Steinwürfen ins Wasser im besonderen Licht Experimente und Geschichten, die man lange erkunden müsse. Was er bei den Bildern auch so phantastisch finde ist, dass es viel um die Vogelbeobachtung und deren Flug gehe. In seinen weiteren Ausführungen hob dann Dr. Wolf-Rüdiger Böttcher umfangreich interessante Fragen des Vogelfluges, der Geschichte, Fortpflanzung und des bedeutsamen Naturschutzes hervor. Er erzählte er u. a. auch, dass die Māoris (indigene Volk Neuseelands) wussten, dass bestimmte Vogelarten, die im Sommer kamen, ohne Eier blieben. So suchten sie die Eier von Schnepfen und Bachstelzen vergeblich. Wer einmal eines finde, würde König werden. Die Vögel fliegen von uns 11.000 Kilometer nach Alaska, nach Nordamerika und kommen dann zurück

Sylvia Eulitz gab der Eröffnungsausstellung mit ihrem Cello einen musikalischen Rahmen

Für das Ärztepaar Regine und Wolf-Rüdiger Boettcher ist das die 24. Ausstellung in ihren Praxisräumen.

Die Fotoausstellung ist zu den Praxisöffnungszeiten zugänglich:

Montag von 9 bis 18 Uhr, Dienstag von 12 bis 18 Uhr, Mittwoch von 8 bis 14 Uhr, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Die Naturfotografien sind im Rahmen moderater Preise auch käuflich zu erwerben.

Gertraud Schiller, Fotos: Schiller

 

X