Modellversuch in der Zeppelinstraße startet im Juli
5. Juni 2017
Fußballvereine bekennen Farbe
5. Juni 2017

Erdbeer-Sektsüppchen

Der Frühling ist schon dicht am Sommer, und die Restaurants öffnen ihre Terrassen und Gärten. Nachdem der Spargel Einzug gehalten hat, präsentiert sich langsam eine kleine rote Scheinfrucht auf der Karte, die zu der Familie der Rosengewächse gehört, die Erdbeere.
Dunkelrot und süß ist sie ein willkommener Gast in unzähligen Dessert-Varianten.
Heute stellen wir Ihnen ein etwas anderes Rezept aus dem Kochbuch von Björn Franke vor, der Sie herzlichst in seinem Restaurant Die Tenne begrüßt.

Sie benötigen für ca. 4 Personen:

500 g Erdbeeren, 150 g Zucker, 200 ml Sekt (trocken), 1 Stängel Minze, 3 Blatt Gelatine, 3 Limetten (unbehandelt), 50 g Puderzucker, 2 Stiele Basilikum, 3 Eiweiße,

1 Msp. Salz, 50 g Puderzucker, 250 g Sahnequark, 40 ml Sekt (trocken)

Die 500 g Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Mit 150 g Zucker, 200 ml Sekt (trocken), 1 Stängel Minze die Blätter abgezupft, in einem hohen Gefäß mit dem Mixstab fein pürieren. Kalt stellen.

3 Blatt Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Von 3 Limetten (unbehandelt) die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.

50 g Puderzucker mit dem Limettensaft und dem Abrieb vermischen und das ganze leicht erwärmen. Die Gelatine gut ausdrücken und in dem warmen Limettensaft auflösen.

250 g Sahnequark in eine Schüssel geben. Mit 2 Stiele Basilikum die Blätter abgezupft und dem Limettensaft fein pürieren.

3 Eiweiße mit 1 Msp. Salz zu einem festen Schnee schlagen, dabei nach und nach 50 g Puderzucker einrieseln lassen. Unter die Quarkmasse heben und 3 Stunden kalt stellen. Das Erdbeersüppchen in vorgekühlte, tiefe Teller füllen. Von der Quarkmousse mit einem Löffel schöne Nocken abstechen, in das Süppchen geben und jeweils 40 ml Sekt (trocken) darüber gießen.

Das Ganze kalt servieren.

Guten Appetit.

X